Aus: Buddhismus Heute Nr. 35, (Winter/Frühjahr 2003)

Karmapas Retreat in Frankreich

Ein kurzer Bericht über sein Retreat mit Interviewauszug

Es heißt, dass allein schon die Anwesenheit und erst recht die intensive Praxis eines Buddha wie Gyalwa Karmapa einen unvorstellbaren Nutzen für eine Gegend hat. Nach Karmapas erstem Besuch in Europa im Jahr 2000 wurde Europa dieses Jahr ein ganz besonderer Segen zuteil: Der 17. Gyalwa Karmapa Thaye Dorje kam im Frühjahr 2002 nach Frankreich, um dort die Übertragung der "SECHS LEHREN NAROPAS" zu bekommen und sie in Zurückziehung zu praktizieren. Die "Sechs Lehren Naropas" (tib.: Narö Chö Drug) machen zusammen mit dem "Großen Siegel" (tib.: Chag gya Chenpo) die besondere Übertragung der Kagyü-Linie aus.

Karmapa erhielt die Übertragung auf Wunsch von Künzig Shamar Rinpoche von dem 72-jährigen Khenchen Trinle Paljor Rinpoche. Trinle Paljor Rinpoche stammt aus der tibetischen Provinz Nangchen in Ost-Tibet, wo er im Kloster aufwuchs. Er erhielt Belehrungen vom 16. Karmapa Rangjung Rigpe Dorje, von Dilgo Khyentse Rinpoche und dem letzten Situ Rinpoche, Pema Wangchuk.

Im Alter von 18 Jahren absolvierte er gleich zweimal nacheinander die traditionelle Drei-Jahres-Zurückziehung. 1960 floh er aus Tibet und kam nach Rumtek. Der 16. Karmapa schickte ihn für eine Weile nach Bhutan um dort einen Tempel zu führen. Danach wurde er als Tutor für den jungen Gyaltrul Rinpoche in Rumtek eingesetzt, wo er diesen viele Jahre unterrichtete.1990 zog Rinpoche zusammen mit seinem Schüler nach Nepal und lebt seitdem in einem Kloster in der Nähe der Bodhnath-Stupa. In den letzten Jahren besuchte Trinle Paljor Rinpoche regelmäßig die asiatischen Zentren seines Schülers Gyaltrul Rinpoche, und neulich auch Shamar Rinpoches Zentren in den USA.

Gyalwa Karmapa erhielt die Übertragungen zusammen mit den drei Tulkus Nendo Rinpoche, Drupsing Rinpoche und Gyaltrul Rinpoche. Zum Beginn ihres gemeinsamen Retreats im französischen Zurückziehungszentrum Dhagpo Kündröl Ling kam auch Künzig Shamar Rinpoche zu Besuch. Am 27. Mai erhielten Karmapa und die drei Tulkus von Trinle Paljor Rinpoche die Ermächtigung auf "Rote Weisheit" (tib. Dorje Phagmo) und gingen anschließend gemeinsam in die Zurückziehung. Die Sechs Lehren Naropas werden im Zusammenhang mit der Vollendungsphase eines Buddha-Aspektes (tib. Yidam) praktiziert, in diesem Fall "Rote Weisheit". Die Praxis auf einen Yidam besteht im Allgemeinen aus drei aufeinander folgenden Stufen: der "äußeren" Praxis, bei der man sich mit der äußeren Form des Yidams vertraut macht, der "inneren" Praxis, bei der man lernt, auf das innere Energiesystem zu meditieren, und schließlich die sogenannte "geheime" Praxis, in deren Rahmen die Sechs Lehren Naropas praktiziert werden. Am 18. Juni schloss Karmapa die "innere" Praxis ab und gab in Dhagpo Kündröl Ling eine grosse Tsok-Puja auf "Rote Weisheit".

Karmapa ging anschliessend wieder in Zurückziehung und praktizierte bis zum 10. August. Vom 15. bis 17. August besuchte Gyalwa Karmapa das Zentrum Dhagpo Kagyü Ling in Südfrankreich, in dem er Belehrungen, Einweihungen und das Bodhisattva-Versprechen an viele Menschen aus ganz Europa gab.

Zur Zeit nun (Oktober 2002) ist Gyalwa Karmapa zusammen mit den drei Tulkus wieder in Kündröl Ling in Zurückziehung und bekommt täglich Belehrungen und Übertragungen für "Rote Weisheit" und die Sechs Lehren Naropas von Trinle Paljor Rinpoche.


Detlev Göbel