HOME 0 ARCHIV 0 BUDDHISMUS ABO NACHBESTELLUNG IMPRESSUM KONTAKT
BUDDHISMUS HEUTE
Aus: Buddhismus Heute Nr. 15, ( 1994)

"Karmapa wird der Welt die reinen Lehren Buddhas geben"

Künzig Shamar Rinpoche zur Bedeutung des 17. Karmapa

Seine Heiligkeit Gyalwa Karmapa, der am 17. März 1994 im Karmapa International Buddhist Institute empfangen wurde, ist die wahre Wiedergeburt Seiner Heiligkeit des 16. Karmapa Rangjung Rigpe Dorje.

 

Die Karmapas sind, wie ihr Name anzeigt (Karmapa = "Herr der Buddha-Aktivität"), große Bodhisattvas, die zum Wohle aller Wesen erscheinen und als Halter der Lehren Buddhas weite Aktivität ausüben. Gyalwa Karmapa startete als erster das Tulku-System bewußt wiedergeborener Meister. Seine erste Inkarnation, Düsum Khyenpa, der von 1110 bis 1193 lebte, wurde der berühmteste verwirklichte Meister seiner Zeit. Seitdem war Gyalwa Karmapa das wichtigste spirituelle Oberhaupt der buddhistischen Kagyü-Schule.

Die Kagyü-Schule hat ihre Wurzeln im Indien der Zeit Buddha Shakyamunis und wurde von dem großem Meister Marpa, dessen Lehrer Naropa war, nach Tibet und der Himalayaregion gebracht. Milarepa, bekannt als der zweite lebende Buddha, war derjenige, der die Tradition fortführte und dessen Ruhm sich in die ganze Welt verbreitete. Sein Hauptschüler Gampopa wurde der Lehrer des ersten Karmapa Düsum Khyenpa.

Meine eigene Rolle als "Shamarpa" ist - historisch gesehen - als zweiter die Verantwortung für die Karma-Kagyü-Linie zu tragen. "Shamarpa" war oft derjenige, der die Wiedergeburten der Karmapas bestätigte.

Der derzeitige Karmapa wird in der Linie der inthronisierten Karmapa-Inkarnationen als der 17. gezählt. Zwischen der 14. und der 15. Inkarnation nahm eine Inkarnation des Gyalwa Karmapa Geburt an, die jedoch in der Linie der Thronhalter nicht gezählt wird. Die Umstände waren wie folgt:

Nachdem der 14. Karmapa Thegchog Dorje gestorben war, wurde entsprechend den von ihm hinterlassenen Instruktionen in Kham (Osttibet) seine neue Inkarnation gefunden. Dieser Karmapa starb im Alter von zwei Jahren, bevor er inthronisiert worden war. Sein Körper wurde in einer Stupa beim Kloster Tsurphu aufbewahrt. Obwohl er eine anerkannte Inkarnation von Gyalwa Karmapa war, der Bodhisattva-Aktivität zum Wohle der Wesen ausübte, wurde ihm von der Verwaltung nicht die Position des 15. Karmapa gegeben. Als später die nächste Karmapa-Inkarnation von Drukchen Rinpoche, einem anderen Oberhaupt in der Kagyü-Linie, erkannt wurde, wurde diese der 15. Karmapa Khakyab Dorje.

In dieser Weise ist der jetzige Gyalwa Karmapa eigentlich der 18. in der Reihe der Karmapas, die Geburt angenommen haben.

Der letzte Gyalwa Karmapa Rangjung Rigpe Dorje, der 16. Thronhalter und der 17. der Geburt annahm, starb am 5. November 1981. Zuvor hatte er einem älteren spirituell hochqualifizierten Lehrer die Anweisungen über seine nächste Wiedergeburt anvertraut. Zu der Zeit hatte ich Hinweise auf die Identität dieser Person.

1986 erhielt ich erste Nachrichten über die besonderen Qualitäten des jetzigen Karmapas:

Der Junge sagte den Leuten bereits in sehr jungem Alter, daß er der Karmapa sei. Er ging zu Leuten und segnete sie, wenn sie heilige Stellen umschritten und sagte ihnen, er sei Karmapa. In dieser Weise enthüllte er sich auf dieselbe Art wie es der 3. Karmapa Rangjung Dorje getan hatte. Auch pflegte er sich in Meditationshaltung auf einen Stuhl zu setzen. Schon mit 3½ Jahren las er den berühmten Madhyamaka-Text Madhyamakavatara, der im 6. Jahrhundert von dem großem indischen Gelehrten Chandrakirti geschrieben worden war. Nachdem er das erste Kapitel - das sogenannte dana-paramita, auf Deutsch "Perfektion von Großzügigkeit" - ein paar mal gelesen hatte, wußte er alles perfekt auswendig. Diese Qualität entspricht den Worten des 16. Karmapa, daß seine nächste Inkarnation ein großer buddhistischer Gelehrter werden wird.

Ich sandte einige verläßliche Lamas, um die Informationen zu überprüfen, und sie bestätigten alles, was ich bis dahin gehört hatte. Ich behandelte die Informationen zu diesem Zeitpunkt noch immer vertraulich.

1988 nahm die Person, die die Instruktionen über die Wiedergeburt S.H. Gyalwa Karmapa hatte, zu mir Kontakt auf. Es stellte sich heraus, daß es dieselbe Person war, wie ich zuvor angenommen hatte. Die Zeit war jedoch noch nicht reif, um die vollständigen Anweisungen zu enthüllen. Es gab wichtige Gründe dafür, alles geheim zu halten.

Jetzt war ich aufgrund der Instruktionen in der Lage, Seine Heiligkeit Gyalwa Karmapa hierher einzuladen und ihn in seinem eigenen Kloster zu empfangen. In meiner Funktion und Autorität als Shamarpa bestätige ich ihn - entsprechend seiner eigenen Vorhersagen - als den wahren Gyalwa Karmapa. Seine große Aktivität zum Nutzen der Wesen wird sich selbst manifestieren.

Dies ist alles, was ich im Moment sagen kann. Die Details der Vorhersage werden in naher Zukunft enthüllt.

Was die im Zusammenhang mit der Angelegenheit der Karmapa-Inkarnation in Tibet stattfindende Kontroverse angeht, so ist sie rein politisch. Ich selbst könnte mir niemals vorstellen, daß Seine Heiligkeit Gyalwa Karmapa Geburt annimmt, um an Politik teilzunehmen.

Unsere ausschließliche Haltung ist der Buddha-Dharma, was bedeutet, den grundlegenden Prinzipien zu folgen, daß man den Wesen nur nützt und nicht schadet. Wir haben bis jetzt in dieser Weise gearbeitet, und so werden wir fortfahren. Die Situation wird sich schließlich von selbst beruhigen.

Seine Heiligkeit Gyalwa Karmapa ist keine durch irgendwelche politischen, sektiererischen oder rassischen Verantwortungen gebundene Person. Er ist ein besonderes Wesen, ein Bodhisattva, der hier unter uns ist, um ohne Unterschied den Wesen zu helfen, Befreiung vom Leiden zu erlangen. Er wird der Welt die reinen Lehren von Buddha Shakyamuni geben.


Künzig Shamar Rinpoche, New Delhi, März 1994