HOME 0 ARCHIV 0 BUDDHISMUS ABO NACHBESTELLUNG IMPRESSUM KONTAKT
BUDDHISMUS HEUTE
Aus: Buddhismus Heute Nr. 7, (Winter/Frühjahr 1991)

Lebensgeschichten der Dzogchen Pönlop Rinpoches

Der erste Dzogchen Pönlop: Namkha Ösal (1726)
Der erste Dzogchen Pönlop, ein großer Meditationsmeister der Nyingma-Linie des Tibetischen Buddhismus, war einer der drei wichtigsten Äbte des Rudam Dzogchen Klosters in Derge, Osttibet. Dieses Kloster – bis in die jüngste Geschichte der Sitz der Dzogchen Pönlop Linie – wurde 1686 errichtet. Ein traditionelles Zurückziehungszentrum, eine Klosteruniversität namens Shri Simha Shedra sowie eine Reihe von Zweigklöstern gehörten zu diesem Kloster.

Der sechste Dzogchen Pönlop: Thupten Jigdral Tsewang Dorje

Die letzte Inkarnation vor dem jetzigen Dzogchen Pönlop, "Je-un Lönlop" genannt, wurde 1928 in Derge, in Osttibet geboren. Er war der jüngere Bruder Seiner Heiligkeit des 16. Gyalwa Karmapa. Er war ein vorbildhafter Mönch, der viel Zeit in Meditationszurückziehung oberhalb des Dzogchen Klosters verbrachte. Aufgrund seiner tiefen Verwirklichung der Lehren Buddhas war er fähig, verschiedene Wunder, wie z.B. Fussabdrücke in Felsen, zu vollbringen. Als Tibet im Jahr 1059 von den Chinesen besetzt wurde, flüchtete er mit seinem Bruder, dem Karmapa, nach Sikkim in Indien, und lebte bis zu seinem Tod im alten Rumtek Kloster.

Der siebte Dzogchen Pönlop: Karma Ngedon Sungrab Tenpe Gyaltsen

Der jetzige Dzogchen Pönlop Rinpoche wurde im Rumtek Kloster (Dharma Chakra Center) in Sikkim am 24. Juni 1965 geboren. Sein Vater, Damchö Zongdu, war der Generalsekretär seiner Heiligkeit des 16. Gyalwa Karmapa. Von S.H. Karmapa, dem Oberhaupt der Karma Kagyü Schule des Tibetischen Buddhismus, wurde er als reinkarnierter Lama anerkannt und im Rumtek Kloster im Jahr 1968 inthronisiert.

Von Seiner Heiligkeit erhielt Pönlop Rinpoche die buddhistische Zuflucht sowie das Bodhisattva-Gelübde und er wurde von ihm im Jahr 1974 als Novize ordiniert. Pönlop Rinpoche erhielt von S.H. Karmapa, S.H. Dilgo Khentse Rinpoche und anderen Lamas die meisten Lehren Buddhas und die Ermächtigungen der Kagyü und Nyingpa Tradition.

Im Alter von 14 Jahren begann er mit seinem Studium der buddhistischen Philosophie in Rumtek. 1981 setzte er seine Studien entsprechend dem traditionellen Lehrplan für buddhistische Philosophie, Psychologie, Logik und Debatte am Karma Shri Nalanda Institute for Higher Buddhist Studies, der Universität des Klosters Rumtek, fort. Darüber hinaus studierte er Fremdsprachen.

Im Jahr 1987 Übernahme Rinpoche die Leitung der Bibliothek am Nalanda Institute in Rumtek. Ausserdem ist er der Herausgeber des "Nalandakirti Journals", einer jährlich erscheinenden Publikation die die östliche und westliche Sicht bezüglich Buddhismus vereint. Am 20. März 1991 graduierte er am Nalanda Institute als Acharya, oder Meister der buddhistischen Philosophie.

Im Jahr 1980 reiste Rinpoche mit Seiner Heiligkeit Karmapa zum ersten Mal in die USA, Kanada und Südost-Asien.

Dabei gab er Dharma-Belehrungen und assistierte bei den verschiedenen Zeremonien, die während dieser Reise durchgeführt wurden. Seither besuchte Rinpoche immer wieder den Westen, um Dharma-Belehrungen zu geben.