Aus: Buddhismus Heute Nr. 39, ( 2005)

LOGOS Buchvertrieb in Kiel

Von Thomas Böhm

Logos Buchvertrieb - verschickt buddhistische Literatur seit November 2004 aus Kiel.

Beim Lesen der alten Geschichten begegnen wir immer wieder Verwirklicherinnen und Verwirklichern, Nonnen und Mönchen, die es sich zur Aufgabe machen, Texte mit Buddhas Belehrungen abzuschreiben. Buddhistische Meister bitten ihre Schüler noch 2550 Jahre nach Buddhas Tod darum, die komplette Sammlung seiner Belehrungen, den Kangyur, zu drucken. Übersetzer arbeiten viele Jahre daran, die Lehre über die Natur des Geistes in andere Sprachen zu übertragen. Nahezu jedes buddhistische Zentrum betreibt eine eigene kleine Bibliothek und einen Shop, in dem man buddhistische Bücher kaufen kann. Wer für die Verbreitung und die Erhaltung von Buddhas aufgeschriebenen Belehrungen sorgt, sammelt mit Sicherheit gute Eindrücke in seinem Geist. Als Teil dieser uralten Traditionen versteht sich der Logos Buchvertrieb, der selbst schon auf eine 17‑jährige Geschichte zurückblickt.

Mathias "Mäc" Weitbrecht gründet den Versand im Jahr 1988 in Schwarzenberg als Einkaufsgemeinschaft. Damit sollte die Bücherversorgung der Diamantweg‑Zentren, die gerade zu wachsen anfingen, gesichert werden. Besonders forderte und fordert der Vertrieb die schnelle Verbreitung der Bücher von Lama Ole. In einem VW‑Transporter zog der Versand Ende 1998 aus dem Oberallgäu, dem tiefsten Süden der Republik, in den hohen Norden nach Nordfriesland um. Die nächsten sechs Jahre führte Joachim Feseck die stetig expandierenden Geschäfte im Alleingang, als Besitzer zwar nicht ehrenamtlich, aber ohne daraus persönliches Kapital zu beziehen.

Ober die Jahre hinweg entstanden viele hilfreiche Aktivitäten rund um buddhistische Literatur und die Zentrums‑Shops: Kataloge, Empfehlungslisten, die sorgfältige Auswahl von Literatur für Diamantweg‑Buddhisten, eine Website und vieles mehr. So gab es Treffen für Shop‑Verantwortliche, um das Wissen über buddhistische Literatur qualitativ und an den Diamantweg angepasst zu verankern.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Arbeit ist das Thema Vernetzung. Einerseits verbindet Logos Leser, Zentren und Verlage miteinander. Auf der anderen Seite besteht seit Anbeginn eine Offenheit nach außen, auch über Diamantweg‑Buddhismus hinaus, zu den Zentren und Gruppen der anderen buddhistischen Richtungen. Bis heute spielt daher der Logos Buchvertrieb eine wichtige, marktführende Rolle im ganzen deutschsprachigen Dharma, bei gleichzeitigem Repräsentieren seiner Wurzeln, dem Diamantweg‑Buddhismus.

Im Sommer 2004 gefiel Lama Ole bei seinem Besuch in Kiel die Idee, den Logos Buchvertrieb im Kieler Zentrum anzusiedeln. Er fragte Michaela Fritzges, ob Logos nach Kiel kommen könne. Nach kurzer Bedenkzeit stimmte die Zentrumsversammlung zu. Für die Baukolonne des Zentrums folgen zwei arbeitsreiche Monate. Im November sollten Büro, Packtische und Lager mit Paletten und Regalen ein angenehmes Zuhause in der Jungmannstraße 57 bekommen. Eine 45 qm große Souterrain‑Wohnung verwandelte sich von einem zeitweiligen Schuttabladeplatz und Altlager für Möbel in ein schmuckes Büro. Wir gossen ein Fundament, verputzen Wände, verlegten Stromleitungen, hauten Fenster und Türen ein ‑ und feierten ein rauschendes Einzugsfest. Drei Tage später schliffen wir die Fußböden. Am letzten Oktoberwochenende rückte Joachim mit den Bücherkartons an.

Einerseits funktioniert der Logos Buchvertrieb seit Beginn als Einkaufsgemeinschaft für die Zentren. Ihre geballte Einkaufskraft sorgt für verhältnismäßig große Abnahmezahlen bei Verlagen und Großhändlern, die von buddhistischen Büchern eher geringe Verkaufszahlen gewohnt sind. Die fälligen Rabatte gibt Logos mit Erlaubnis der Verlage teilweise an die Shops in den Zentren weiter. Der Verkauf in den Shops ist ein Service für die Besucher des Zentrums. Die Erträge fließen meistens den gemeinnützigen Zentren als Spende zu und tragen so zum Aufbau des Buddhismus im Westen bei.

Andererseits gibt es neben der Bezugsmöglichkeit für Zentren den Direktverkauf an Endkunden, die buddhistische Literatur direkt über Logos beziehen. Diese Kunden ‑ auch ihr alle ‑ tragen zur Entwicklung der Zentren bei, indem sie den Kostenaufwand des Buchversands mitfinanzieren. Wenn der wissbegierige Buddhist das neueste Buch über die Natur des Geistes oder mit Lebensgeschichten von berühmten Yogis in der Hand hält, haben alle Beteiligten von der Aktivität des Logos Versandes profitiert.

Seit November 2004 ist auch die Sangha des Buddhistischen Zentrums Kiel an der "Wertschöpfungskette" beteiligt. Mittlerweile arbeiten zehn Kieler im Logos‑Team mit. An fünf Tagen in der Woche sind jeweils drei bis vier Stunden Arbeit zu erledigen. Vormittags von neun his elf Uhr ist die Zeit der Packer. Berit, Karen, Thomas, Hans und die anderen verwandeln viele kleine und einige große Bücherstapel mit mehreren Dutzend Büchern in handliche Postpakte mit Frankierung, Lieferzettel und Rechnung. An der Pinnwand hängt eine Liste, in der sich die Packer für die Dienstzeiten eintragen. Die Päckchen müssen pünktlich um 11.30 Uhr fertig sein, wenn der Paketbote kommt. Eine schnelle verlässliche Auslieferung ist ein wichtiger Service für die Direktkunden, damit diese auch ihre nächste Bestellung bei Logos aufgehen.

Bürozeit ist ab 17 Uhr. Joachim, Gudrun und Tobias nehmen Buch‑Bestellungen aus der Mailbox, dem Fax und vom Anrufbeantworter entgegen. Das Telefon klingelt. Shop-Verantwortliche aus den Zentren und Endverbraucher erkundigen sich nach Neuerscheinungen und geben Express-Bestellungen ab. Am Morgen gelieferte Bücher wandern in die Regale des Lagerraums. Hier lagern auch Lama Oles Bücher auf Paletten. Neue Bücherstapel werden zusammengelegt, Rechnungen geschrieben und gedruckt.

Am Ende der Woche schlägt die Stunde der Buchhalter. Warenein‑ und ‑ausgänge sind penibel genau zu erfassen und Steuern zu ermitteln. Den ganzen Monat durchforsten wir die CD­Kataloge der Buchverlage nach Neuerscheinungen und nehmen Buchtitel neu in den mehr als 2000 Titel umfassenden Logos‑Katalog auf. Wann immer mehr als zwei neue buddhistische Bücher erscheinen, schicken wir einen Newsletter über unseren Emailverteiler. Die Infogruppe programmiert gerade eine neue Website einschließlich einer Neuauflage des Webshops.

Was wir uns noch vorgenommen haben? Wir sind froh, dass wir mit dem Logos Buchvertrieb unsere Zentren und die Verbreitung buddhistischer Literatur fördern. Zusätzlich motiviert uns, dass wir mit den Mieteinnahmen, die dem Kieler Zentrum zu fließen, unser Hausprojekt unterstützen. Wir freuen uns, den Logos Buchvertrieb auch in Zukunft als bewährte und bekannte Institution weiterzuführen und damit einen Beitrag zum Diamantweg‑Buddhismus und darüber hinaus zu leisten.

Besucht uns auf www.logosbooks.de!

Eure Kieler


Thomas Böhm

43 Jahre alt und arbeitet als freischaffender Redakteur.

Er lebt seit Herbst 2002 mit seiner Fau Karina im Kieler Zentrum.