Aus: Buddhismus Heute Nr. 18, ( 1995)

Guru Rinpoches letzte Unterweisungen

Guru Rinpoche, eine Ausstrahlung von Buddha Amitabha, erschien in Übereinstimmung mit mehreren Prophezeiungen des historischen Buddha Shakyamuni in Uddiyana. Jeder der 1000 historischen Buddhas unseres Weltzeitalters wird, als ein natürlicher Ausdruck ihrer befreienden Lehre, von einem Guru Rinpoche begleitet. Guru Rinpoche hat vor allen Dingen die Diamantwegsbelehrungen zum Blühen gebracht und etablierte sie zur Zeit des großen Dharmakönigs Trisong Detsen in Tibet. Bevor Guru Rinpoche Tibet verließ, gab er seinen Schülern diese letzten Erklärungen in Form eines Liedes.
Ich nehme Zuflucht zu den drei Juwelen Buddha, Dharma und Sangha.
Ich bete zu den drei Wurzeln, Guru, Yidam und Dakini.
Gewährt den Segen der drei Vollkommenheiten
Dharmakaya, Sambhogakaya und Nirmanakaya.

Hört zu, König von Tibet und sein Gefolge!
Ich werde euch ein Lied singen, daß die Bedeutung
des Dharma aufzeigt.

Der Geier, der durch die Luft fliegt, landet wegen der
Kraft seiner Begierde nach Nahrung.
Bemerkt er nicht, wann er in eine Falle gerät?

Die weiße Schneelöwin, die sich majestätisch auf dem
Gletscher hält, begibt sich aufgrund der Kraft der
Begierde hinunter in die Wälder.
Bemerkt sie nicht, wenn sich ein Schneesturm aufbaut?

Der Tiger, der in den Sandelholzwäldern im Süden
lebt, streift aufgrund seiner Begierden durch die Schluchten.
Bemerkt er nicht, wenn eine Lawine zuschlägt?

Der große Fisch, der durch die Wasser schwimmt, jagt
nach dem Köder durch die Kraft der Begierde.
Bemerkt er nicht, daß er in einem Netz gefangen wird?

Euer Geist, der uranfängliche Buddha, sucht durch
die Kraft der Begierde draußen nach etwas.
Bemerkt er nicht, daß er in Samsara umherwandert?

Jetzt, wo ihr einen kostbaren Menschenkörper erlangt
habt, werdet ihr ständig durch weltliches Handeln abgelenkt.
Bemerkt ihr nicht, daß euer Leben zu Ende geht?

Hört noch einmal zu, König von Tibet und Gefolge.
Wenn ihr euch in einer lärmenden Menge von vielen Leuten wiederfindet,
beherzigt die Belehrung, daß euer Körper eine Einsiedelei ist.
Falls ihr euren verwirrten Geist loswerden wollt, kommt, folgt mir!

Wenn eure Aufmerksamkeit sich in Äußeres verliert,
beherzigt die Belehrungen, wie man die Wahrnehmung zum Weg macht!
Falls Ihr die Anhaftung an Erscheinungen loswerden wollt, kommt, folgt mir!

Wenn alle möglichen Gedanken innerlich auftauchen, beherzigt
die Belehrungen, wie man den drei Kayas begegnet.
Falls ihr konzepthaftes Denken loslassen wollt, kommt, folgt mir!

Wenn Schläfrigkeit, Aufregung oder Dumpfheit in
eurer Meditation auftaucht, beherzigt die Belehrung der Alchemie,
sie in Gold zu verwandeln!
Falls ihr Meditationskraft entwickeln wollt, kommt, folgt mir!

Wenn ihr euch im Zustand von Meditation oder
Nachmeditation befindet, beherzigt die Belehrung
der Lampe, die die Dunkelheit erhellt.
Falls ihr Erfahrung und Versenkungszustände entwickeln wollt,
kommt, folgt mir!

Wenn die Anhaftung an euren Körper euch bindet,
beherzigt die Belehrung, ohne Anhaftung an ein
Gasthaus zu sein!
Falls ihr eure Heimat aufgeben wollt, kommt, folgt mir!

Wenn ihr die Mudra einer anderen Form als Unter-
stützung nehmt, beherzigt die Belehrung, eine spi-
rituelle Gefährtin als den Weg zu nehmen.
Falls ihr den kurzen Weg gehen wollt, kommt,
folgt mir!

Wenn ihr euren Körper als den Weg der Mittel benützt,
beherzigt die Belehrungen der freudvollen Hitze!
Falls ihr die Einheit von Freude und Leerheit kul-
tivieren wollt, kommt, folgt mir!

Wenn ihr durch den Schlaf der Unwissenheit
bedrückt werdet, beherzigt die Belehrung der
Klarheit des Traumes!
Falls Ihr die störenden Gefühle zum Weg machen wollt,
kommt, folgt mir!

Wenn ihr die vier Einweihungen des Pfades des Her-
anreifens erhaltet, beherzigt die Belehrungen, die
Vase bis zum Rand zu füllen!
Falls ihr euer wahres Wesen zur Reife bringen
wollt, kommt, folgt mir!

Wenn ihr den Yoga der Form praktiziert, beherzigt
die Belehrung, daß euer Körper das Mandala ist!
Falls ihr den Weg der aufbauenden Phase kultivieren
wollt, kommt, folgt mir!

Wenn ihr von gewöhnlichen Leuten verleumdet werdet,
beherzigt die Belehrung, daß Laut wie ein Echo ist!
Falls ihr furchtlos bezüglich Kritik anderer sein
wollt, kommt, folgt mir!

Wenn ihr mit haßerfüllten Feinden zusammen trefft,
beherzigt die Belehrung, geduldig im Angesicht von Tadel zu sein!
Falls ihr furchtlos sein wollt, wenn ihr Feinde
trefft, kommt, folgt mir!

Wenn ihr Zuneigung von eueren Verwandten erfahrt,
beherzigt die Belehrung, die Wurzel von Samsara zu durchtrennen!
Falls ihr frei von Anhaftung an Verwandte sein wollt,
kommt, folgt mir!

Wenn ihr von Schülern und Gönnern verehrt werdet,
beherzigt die Belehrung wie man sich natürlich von
Anhaftung befreit.
Falls ihr keine Anhaftung an Schüler und Gönner
aufrecht erhalten wollt, kommt, folgt mir!

Wenn ihr Anziehung gegenüber äußeren Sinnesfreu-
den empfindet, beherzigt die Belehrung des Fischreihers.
Falls ihr nicht an weltlichen Handlungen anhaften
wollt, kommt, folgt mir!

Wenn euer Körper von den Krankheiten der vier
Elemente geplagt wird, beherzigt die Belehrung
des einen Geschmack des illusionsgleichen Körpers.
Falls ihr körperliche Krankheiten nicht fürchten
wollt, kommt, folgt mir!

Wenn zur Todesstunde die Lebenskraft zerstört wird,
beherzigt die Belehrung der Achtsamkeit, die ohne Stütze ist.
Falls ihr im Bardo ohne Furcht sein wollt, kommt,
folgt mir!

Wenn ihr nicht die Ursachen für die Wiedergeburt in
Samsara durchtrennt habt, beherzigt die Belehrung, die Tore
zu den sechs Arten von Wesen zu verschließen!
Falls ihr den Abgrund der sechs Bereiche überschreiten wollt,
kommt, folgt mir!

Habt ihr das verstanden?
Falls ihr nicht ernsthaftes Vertrauen empfindet,
wird die Weisheit der Gewißheit nicht aufgehen.

Wenn die Weisheit der Gewißheit nicht entsteht,
werdet ihr nicht die Unterweisungen des Meisters verwirklichen.
Ohne die Unterweisungen eures Meisters zu verwirk-
lichen, werdet ihr euren Geist nicht als den Buddha erkennen.
Praktiziert die Unterweisungen des Meisters mit
Vertrauen, Hingabe und Respekt.

Ich bin jenseits von Geburt und Tod.
Ich bin jenseits von Kommen und Gehen.
Meine Weisheit und mein Mitgefühl sind ohne Ende.
In dem kostbaren Juwel meines Geistes existieren
keine Konzepte von Vergnügen oder Schmerz.

Wenn ihr mich oberhalb eures Kopfes visualisiert,
werde ich jenseits von nah und fern sein.
Das Buddhamandala meines Körpers ist nicht materiell.
Mit diesem Verständnis, laßt Hingabe in eurem Geist
entstehen.

Da ich jetzt auf wunderbare Weise verschwinden
werde, könnt ihr mir mit euren materiellen Körpern nicht folgen.
Bemüht euch ständig, Bittgebete zu machen
Und so werdet ihr immer in meiner Gegenwart sein.


Nachdem Guru Rinpoche dieses Lied gesungen hatte, bestieg er einen Sonnnenstrahl und in einem Augenblick flog er davon in den Himmel. Aus südwestlicher Richtung drehte er sich um und sandte einen Lichtstrahl von unvorstellbarem Mitgefühl, so daß alle seine Schüler die Stufe des "Nicht mehr Wiederkehrens" erreichten. Von einem wolkengleichen Gefolge von Dakinis umgeben, begab er sich zum südwestlichen Kontinent...